Wie die Natur hilft | Lexikon der Kräutertees

" Für alles ist ein Kraut gewachsen..."


Kräutertees sind nicht einfach nur ein gesundes Getränk.
Viele von Ihnen sind als pflanzliche Arzneimittel anerkannt.

Wenn Sie von einem Kräutertee arzneiliche Wirkung erwarten, ist es jedoch wichtig, ihn genau nach Gebrauchsanweisung zuzubereiten und schon beim Kauf darauf zu achten, dass Sie kontrollierte Arzneibuchqualität erhalten. Nur diese Qualitätsbezeichnung garantiert, dass die für die Wirkung wichtigen Inhaltsstoffe auch in ausreichender Menge in der Pflanze enthalten sind.

Heilkräuter aus Ihrer Drogerie!

Anis (FRUCTUS ANISI)
Arzneimittel: Zur Förderung der Schleimlösung bei Katarrhen der Atemwege, bei Blähungen und krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 - 2 Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Zur Förderung der Schleimlösung morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen 1 Tasse trinken. Bei Magen- und Darmbeschwerden mehrmnals täglich 1 Esslöffel voll Tee einnehmen. Säuglinge und Kleinkinder erhalten jeweils 1 Teelöffel voll.


Baldrianwurzel (RADIX VALERIANAE)
Arzneimittel:
Bei nervösen Erregungszuständen, bei Einschlafstörungen sowie bei nervös bedingten, krampfartigen Schmerzen im Magen-Darm-Bereich.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 2 - 3 mal täglich und vor dem Schlafengehen eine Tasse trinken.


Bärentraubenblatt (FOLIUM UVAE URSI)
Arzneimittel:
Zur Ünterstützung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.
Anwendung: Für Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit Wasser 15 Minuten lang kochen und anschließend abseihen. 3 - 4 mal täglich 1 Tasse trinken. Durch reichlich pflanzliche Nahrung soll dafür Sorge getragen werden, dass ein alkalischer Harn gebildet wird. Bärentraubenblättertee soll ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht länger als 2 - 3 Tage angewendet werden.


Birkenblatt (FOLIUM BETULAE)
Arzneimittel:
Als harntreibendes Mittel zur Erhöhung der Harnmenge zur Vorbeugung von Harnsteinen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 - 2 Esslöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 15 Minuten abseihen. 3 - 4 mal täglich 1 Tasse trinken. Der Tee darf nicht bei Wasseransammlungen (Ödemen) in Folge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit angewendet werden.


Brennnesselkraut (HERBA URTICAE)
Arzneimittel:
Zur Erhöhung der Harnmenge, zur Unterstützung der Behandlung bei Beschwerden beim Wasserlassen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 2 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 3 - 4 mal täglich eine Tasse trinken. Brennesselkrauttee darf nicht bei Wasseransammlungen (Ödemen) infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit getrunken werden.


Brombeerblatt (FOLIUM RUBI FRUTICOSI)
Arzneimittel:
Zur Behandlung leichter Durchfälle.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 2 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken. Sollten die Durchfälle länger als 3 Tage anhalten, ist ein Arzt aufzusuchen.


Ehrenpreiskraut (HERBA VERONICAE)
Arzneimittel:
Leicht schleimlösendes Mittel bei Katarrhen der oberen Atemwege.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken.


Eibischblatt (FOLIUM ALTHAEAE)
Arzneimittel:
Bei Erkältungskrankheiten, bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, sowie im Magen-Darm-Bereich. Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse trinken.

Eibischwurzel (RADIX ALTHAEAE)
Arzneimittel:
Zur Reizlinderung bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, der oberen Luftwege, sowie im Magen-Darm-Kanal.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kaltem Wasser übergießen, nach 1/2 Stunde abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse trinken. Der Tee kann vor dem Trinken leicht erwärmt werden.


Eichenrinde (CORTEX QUERCUS)
Arzneimittel:
Bei Entzündungen von Zahnfleisch und Mundschleimhaut. Bei vermehrter Fußschweißsekretion. Als ergänzende Behandlung bei Frostbeulen und Analfissuren.
Anwendung: Zur Bereitung von Spül-, Wasch- und Gurgellösungen 2 Esslöffel voll in 1/2 l Wasser 15 Minuten lang kochen, anschließend abgießen. Bei Entzündungen im Mund und Rachenraum mehrmals täglich gurgeln. Als Sitz- oder Fußbad 2 mal täglich 15 - 20 Minuten anwenden.


Enzianwurzel (RADIX GENTIANAE)
Arzneimittel:
Appetitanregendes Mittel
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1/2 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Täglich eine Tasse Tee kalt oder mäßig warm 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Gelegentlich können bei bitterstoffempfindlichen Personen nach Anwendung von Enzianzubereitungen Kopfschmerzen ausgelöst werden. Tee aus Enzianwurzel darf nicht bei Magen- und Darmgeschwüren angewendet werden.


Erdbeerblatt (FOLIUM FRAGARIAE)
Arzneimittel:
Zur Behandlung leichter Durchfälle.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich eine Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken. Sollten die Durchfälle länger als 3 Tage anhalten, ist ein Arzt aufzusuchen.


Feldthymiankraut (HERBA SERPYLLI)
Arzneimittel:
Bei Anzeichen von Bronchitis sowie bei Katarrhen der oberen Atemwege.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse trinken.


Fenchel (FRUCTUS FOENICULI)
Arzneimittel:
Bei Blähungen und krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern, sowie zur Schleimlösung in den Atemwegen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 - 3 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 2 - 4 mal täglich 1 Tasse warm zwischen den Mahlzeiten trinken. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann der Tee auch zum Verdünnen von Milch oder Breinahrung verwendet werden.


Hauhechelwurzel (RADIX ONONIDIS)
Arzneimittel:
Zur Erhöhung der Harnmenge bei Nierenbecken- und Blasenkatarrhen, Harngries und zur Vorbeugung von Harnsteinen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit Wasser 15 Minuten lang kochen und anschließend abseihen. 1 - 3 mal täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken. Tee aus Hauhechelwurzel darf nicht bei Wasseransammlungen (Ödemen) infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit getrunken werden.


Heidelbeere (FRUCTUS MYRTILLI)
Arzneimittel:
Zur Unterstützung der Therapie bei Durchfallerkrankungen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Esslöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich bis zum Abklingen der Durchfälle 1 Tasse Tee kalt trinken. Sollte die Behandlung nach 3 Tagen erfolglos geblieben sein, ist ein Arzt aufzusuchen.


Heublumen (FLOS GRAMINIS)
Arzneimittel:
Nur zur äußerlichen Anwendung in Form heißer Kompressen.
Anwendung: Feuchtheiße Kompressen 1 - 2 mal täglich 1/2 bis 1 Stunde auflegen. Bei Wiederholung die behandelten Stellen zwischendurch kalt abwaschen.


Himbeerblatt (FOLIUM RUBI IDAEI)
Arzneimittel:
Zur Behandlung leichter Durchfälle.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 2 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken. Sollten die Durchfälle länger als 3 Tage anhalten, ist ein Arzt aufzusuchen.


Holunderblüte (FLOS SAMBUCI)
Arzneimittel:
Schweißtreibendes Mittel bei Erkältungskrankheiten.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 2 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 5 Minuten abseihen. Mehrmals täglich, besonders in der 2. Tageshälfte 1 - 2 Tassen heiß trinken.

Hopfenzapfen (STROBULUS LUPULI)
Arzneimittel:
Bei Übererregbarkeit, Unruhe und Schlafstörungen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 2 - 3 mal täglich und vor dem Schlafengehen 1 Tasse trinken.


Ingwerwurzel (RADIX ZINGIBERIS)
Arzneimittel:
Zur Vorbeugung gegen die Symptome der Reisekrankheit, wie Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 15 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten trinken.


Isländische Flechte / Isländisches Moos (LICHEN ISLANDICUS)
Arzneimittel:
Zur Reizlinderung bei Katarrhen der oberen Atemwege.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit Wasser 10 Minuten lang kochen und anschließend abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse trinken.

Kamillenblüte / Blüte der kleinen Kamille
(FLOS CHAMOMILLAE VULGARIS)
Arzneimittel:
Bei Magen-Darm-Beschwerden, sowie bei Reizung der Mund- und Rachenschleimhaut , sowie der oberen Atemwege.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Esslöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Zur Inhalation 1 - 2 Esslöffel voll mit kochendem Wasser übergießen. Bei Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich 3 - 4 mal täglich 1 Tasse warm zwischen den Mahlzeiten trinken. Bei Entzündungen der Schleimhaut im Mund- und Rachenbereich mehrmals täglich mit Teeaufguss spülen und gurgeln. Bei Entzündungen der oberen Atemwege die Dämpfe eines frisch bereiteten Teeaufgusses einatmen. Teeaufguss darf nicht im Bereich der Augen angewendet werden.


Käsepappelblatt / Malvenblatt
(FOLIUM MALVAE)

Arzneimittel:
Bei Erkältungskrankheiten, bei leichten Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, sowie im Magen-Darm-Bereich. Bei Katarrhen der oberen Luftwege.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Esslöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich und abends vor dem Schlafengehen 1 Tasse trinken.


Königskerzenblüte (FLOS VERBASCI)
Arzneimittel:
Mildes schleimlösendes Mittel bei Erkältungskrankheiten und Husten.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Esslöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 3 - 4 mal täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken.


Kümmel (FRUCTUS CARVI)
Arzneimittel:
Bei Beschwerden wie Völlegefühl, Blähungen und leichten, krampfartigen Magen-Darm-Störungen, sowie bei Verdauungsbeschwerden bei Säuglingen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 - 2 Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 2 - 4 mal täglich 1 Tasse warm zwischen den Mahlzeiten trinken. Säuglinge und Kleinkinder erhalten 1 Teelöffel voll Teeaufguss, eventuell in der Flasche.


Leinsame (SEMEN LINI)
Arzneimittel:
Quellstoff-Abführmittel bei Verstopfung. Zur Unterstützung bei der Behandlung von entzündlichen Magen-Darm-Erkrankungen.
Anwendung: 1 Esslöffel voll Leinsamen 2 - 3 mal täglich unzerkleinert oder auch frisch geschrotet mit reichlich Flüssigkeit zu den Mahlzeiten einnehmen. Die Wirkung tritt nach 12 - 24 Stunden ein. Bei entzündlichen Darmerkrankungen soll Leinsamen nur in vorgequollenem Zustand angewendet werden. Bei missbräuchlicher Anwendung von zu hohen Dosen kann es zu Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes mit Verlusten von Kalium kommen.


Liebstöckelwurzel (RADIX LEVISTICI)
Arzneimittel:
Bei Verdauungsbeschwerden wie Aufstoßen, Sodbrennen und Völlegefühl.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken. Tee aus Liebstöckelwurzel darf bei Entzündungen der Niere und der ableitenden Harnwege sowie bei eingeschränkter Nierentätigkeit nicht angewendet werden.


Lindenblüte (FLOS TILIAE)
Arzneimittel:
Zur Milderung des Hustenreizes. Schweißtreibendes Mittel bei Erkältungskrankheiten.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 - 2 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 5 Minuten abseihen. Mehrmals täglich, besonders in der 2. Tageshälfte 1 - 2 Tassen heiß trinken.


Löwenzahnblatt (FOLIUM TARAXACI)
Arzneimittel:
Bei Beschwerden im Bereich von Magen und Darm, wie Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsbeschwerden, sowie zur Anregung der Nierentätigkeit.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 - 2 Teelöffel voll mit Wasser kurz aufkochen und nach 15 Minuten abseihen. Morgens und abends 1 Tasse Tee trinken. Wechselweise kann auch Löwenzahnwurzeltee eingenommen werden.


Löwenzahnwurzel (RADIX TARAXACI)
Arzneimittel:
Bei Beschwerden im Bereich von Magen und Darm wie Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsbeschwerden, sowie zur Anregung der Nierentätigkeit.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit Wasser kurz aufkochen und nach 15 Minuten abseihen. Morgens und abends 1 Tasse trinken. Wechselweise kann auch Löwenzahnblättertee eingenommen werden.


Majorankraut (HERBA MAJORANAE)
Arzneimittel:
Zur Magensaftsekretion und bei Blähungen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten trinken.


Malvenblüte (FLOS MALVAE)
Arzneimittel:
Bei Erkältungskrankheiten und leichten Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Esslöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse trinken.


Melissenblatt (FOLIUM MELISSAE)
Arzneimittel:
Bei Einschlafstörungen und nervösen Magen-Darm-Beschwerden sowie zur Appetitanregung.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse trinken.


Odermennigkraut (HERBA AGRIMONIAE)
Arzneimittel:
Bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich mit Tee spülen.


Orangenblüte (FLOS AURANTII)
Arzneimittel:
Bei Unruhezuständen und Einschlafstörungen.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 2 - 3 mal täglich und vor dem Schlafengehen 1 Tasse trinken.


Pfefferminzblatt (FOLIUM MENTHAE PIPERITAE)
Arzneimittel:
Bei leichten Magen-, Darm- und Gallebeschwerden.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 3 - 4 mal täglich 1 Tasse warm zwischen den Mahlzeiten trinken.


Salbeiblatt (FOLIUM SALVIAE)
Arzneimittel:
Bei Entzündungen von Zahnfleisch, Mund- und Rachenschleimhaut. Zur Unterstützung bei der Behandlung von Magen-Darm-Katarrhen.
Anwendung: Zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden für 1 Tasse Tee 1/2 Teelöffel voll, zur Behandlung von Entzündungen im Bereich der Mundhöhle 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Bei Entzündungen der Schleimhaut im Mund- und Rachenbereich mehrmals täglich mit einem noch warmen Teeaufguss spülen oder gurgeln. Zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden mehrmals täglich 1 Tasse warmen Tee 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Salbeitee soll nicht über längere Zeit eingenommen werden.


Schafgarbenkraut (HERBA MILLEFOLII)
Arzneimittel:
Bei leichten, krampfartigen Magen-Darm-Galle-Störungen sowie zur Appetitanregung.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 3 - 4 mal täglich eine Tasse warm zwischen den Mahlzeiten trinken.


Senfsamen (SEMEN SINAPIS)
Arzneimittel: Zur äußerlichen Anwendung bei Erkrankungen der Atemwege.
Anwendung: Gepulverte Samen mit lauwarmem Wasser zu einem Teig anrühren und in Leinwand gepackt für 10 Minuten auf die Brust legen. Anschließend mit lauwarmem Wasser die Stelle reinigen. Bei Kindern nicht länger als 3 - 5 Minuten einwirken lassen.


Stiefmütterchenkraut
(HERBA VIOLAE TRICOLORIS)
Arzneimittel:
Bei leicht schuppenden Hauterkrankungen, z. B. Milchschorf bei Kindern.
Anwendung: Für Umschläge 3 Teelöffel voll mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Ein Umschlag kann mehrmals täglich mit einem frisch bereiteten Aufguss vorgenommen werden.


Spitzwegerichblatt (FOLIUM PLANTAGINIS)
Arzneimittel:
Zur Reizlinderung bei Kararrhen der oberen Luftwege und bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Anwendung: Für 1 Tasse 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich eine Tasse langsam trinken.

Tausendguldenkraut (HERBA CENTAURI)
Arzneimittel:
Appetitanregendes Mittel.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Eine Tasse Tee mäßig warm 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Tausendguldenkrauttee darf nicht bei Magen- und Darmgeschwüren angewendet werden.


Thymianblatt (FOLIUM THYMI)
Arzneimittel:
Bei Anzeichen von Bronchitis sowie bei Katarrhen der oberen Atemwege.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich eine Tasse trinken.


Wacholderbeere (FRUCTUS JUNIPERI)
Arzneimittel:
Bei Verdauungsstörungen, wie Aufstossen, Sodbrennen und Völlegefühl.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1/2 Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. 3 - 4 mal täglich 1 Tasse trinken. Wacholderzubereitungen dürfen während der Schwangerschaft und bei Entzündungen im Nierenbereich nicht angewendet werden. Bei länger dauernder Anwendung oder bei Überdosierung können Nierenschäden auftreten. Tee aus Wacholderbeeren ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht länger als 1 Woche einnehmen.



Wermutkraut (HERBA ABSINTHII)
Arzneimittel:
Bei Magenbeschwerden, wie z. B. durch mangelnde Magensaftbildung, sowie zur Appetitanregung.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1/2 Teelöffel voll mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich eine Tasse 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Wermutkrauttee darf bei Magen- und Darmgeschwüren nicht angewendet werden. In hohen Dosen eingenommen können Zubereitungen aus Wermutkraut Vergiftungen mit Erbrechen, starken Durchfällen, Harnverhaltung, Benommenheit und Krämpfen hervorrufen.


Zinnkraut / Schachtelhalmkraut
(HERBA EQUISETI)
Arzneimittel:
Zur Erhöhung der Harnmenge bei Katarrhen im Bereich der Niere und Blase.
Anwendung: Für 1 Tasse Tee 1 Teelöffel voll mit Wasser 15 Minuten lang kochen und anschließend abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken. Schachtelhalmkrauttee darf nicht bei Wasseransammlungen (Ödemen) infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit angewendet werden.


Wie die Natur hilft | Lexikon der Kräutertees